Flaneur und Distel

Jan
01

Hartmut Schnedl und Daniela Lipka sind Flaneur und Distel. Sie begeben sich auf wilde Streifzüge durch die Landschaft vor der Haustür. Sie entdecken Aufregendes, beachten Unscheinbares und erzählen Geschichten über Stadtwildnis und Landstriche, Tiere und Ruinen, Pflanzen und Flüsse  und über das Niemandsland zwischen Ortsrand und Einkaufszentren. Ihre Fundstücke präsentieren sie einmal pro Monat in Radio von draußen und in unregelmäßigen Abständen im Feldlabor als ungewöhnliche Inszenierungen an ungewohnten Orten.

Vom Umgang mit Wölfen

Jul
15

Die Rückkehr der Wölfe nach Österreich stellt die Bevölkerung auf einen Prüfstand. In einer Umfrage des WWF haben sich 74 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher für den Verbleib der Wölfe ausgesprochen. Doch die Gegner melden sich lautstark zu Wort.

(mehr …)

Flüsse …

Jun
06
… sind auch nur Menschen.
Vom Kamp zum Rio Atrato
und von der Vermessung des Landes

Flaneur und Distel begeben sich an das Ufer des Kamps. Das hölzerne Flussbad in Stiefern liegt im Dornröschenschlaf, die Badetreppe führt in den Schlamm. Der Wissenschaftsjournalist Manfred Christ, der den Fluss seit 50 Jahren wie seine Westentasche kennt, erzählt, was dort geschehen ist und warum der Kamp nur mehr so tut, als sei er ein Fluss.
(mehr …)

Grünzeug

Mai
17
Von grünen Lügen und echt veganen Bauern

Werner Boote über seinen Film „The Green Lie“ und ein Besuch auf einem veganen Bauernhof mit Rindern und Schweinen.

(mehr …)

Wem gehört die Welt?

Apr
11

Pilze als Pioniere des Lebens und das Betreten fremden Eigentums

(c) Alexander Mois

Die Welt – ein Planet der Pilze. Es gibt keinen Fleck der Erde, auf dem Pilze nicht gedeihen. Man findet sie in den tiefsten Spalten des Gesteins ebenso wie im Kühlwasser von Atomreaktoren und sogar in Raumstationen. Der Biologe Robert Hofrichter ist Autor des Buches „Das geheimnisvolle Leben der Pilze“ und erzählt im Gespräch mit „Flaneur und Distel“ von leuchtenden Pilzen, von Pilzen, die sich von Radioaktivität ernähren und von seiner eigenen Pilzleidenschaft, die ihn seit frühen Kindheitstagen antreibt.

(mehr …)